MARK METZNER INTERVIEW

Das Mark Metzner Interview aus der aktuellen Irregular Magazin Issue 22 gibt es jetzt auch online zum nachlesen.

[masterslider alias=“ms-23″]

Phil: Mark Metzner. Klingt nach einem ziemlich stylischen Superstarnamen. Hast du vor, berühmt zu werden?

Mark: „In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes“ hat Andy Warhol einmal gesagt. Aber ja, ich will demnächst als Bare-Knuckle-Fighter durchstarten und dann damit richtig famous werden. Mark “the Metzger“ Metzner ist dann mein Künstlername.

Phil: Klingt gut, Mark. Mike Vallely als Wrestler und Mark Metzner als Bare Knuckle Fighter!

Mark: Haha, aber gegen Mike boxe ich, glaub ich, lieber nicht.

Phil: In unserer Ausgabe 18 hattest du einen kleinen Hund in deinem Porträt mit dabei. Stell’ uns doch mal deinen Kompagnon vor!

Mark: Der Hund heißt Muffin und gehört meiner Ex-Mitbewohnerin aus meiner alten WG. Die Mopsdame ist eine richtige Legende. Man kann sich echt den ganzen Tag mit ihr beschäftigen und nur Scheiß mit ihr machen. Wolle (mein ehemaliger Mitbewohner) und ich haben uns echt köstlich amüsiert.

mark-metzner-interview-foto-reichenbach
_HR_©Reichenbach-2 (4)
mark-metzner-interview-foto-reichenbach

MARK METZNER
INTERVIEW

Phil: Hast du denn Muffin auch öfter mal zum Skaten mitgenommen?

Mark: Manchmal schon. Aber die dreht zu krass durch, wenn zu viele Skater am Start sind. Deswegen nur chillig Downhills!

Phil: Als wir uns das erste Mal gesehen haben, hast du in München nur nach Rails Ausschau gehalten. Wieso hat sich denn dein Skaten seit 2008 so gewandelt?

Mark: Rails und Stairs. Ziemlich eintönig, wie ich mittlerweile finde. Man entwickelt sich ja mit seinem Skaten weiter und ich hatte eben Bock auf andere Sachen als nur Rails und Stairs. Aber Spaß muss es eben machen und ich fahre ja heute auch noch manchmal diese Sachen, aber eben nicht nur. Skaten ist so vielfältig und das ist mir irgendwann klargeworden. Ich glaube, mein Körper dankt es mir auch.

Phil: Gab es einen Videopart oder Skater, der dich beeinflusst hat? Oder wie bist du auf die Oldschool-No-Comply-Schiene gekommen?

Mark: Ich habe irgendwann angefangen, ältere Sachen anzuschauen und kam dann auf Skater wie Ricky Oyola oder Mark Gonzales. Aber ich bin auch durch Freunde auf Tricks wie Straight No Complys hängengeblieben. Für mich sind das Tricks, die einfach Spaß machen. Es gibt einfach nix besseres, als Gonz’ Videos anzuschauen, wie er durch die Stadt pusht und jedes Mal um ein Haar von einem Auto angefahren wird.

Phil: Gib’ uns mal ein paar Basic-Infos über dich: Wo kommst du her? Wann hast du angefangen zu skaten? Und wo wohnst du jetzt?

Mark: Ok, die allseits bekannten Fragen also…geboren: Rumänien. Aufgewachsen: Mudau im Odenwald, Deutschland. Aktueller Wohnort: Stuttgart Westside. Wann ich angefangen habe mit Skaten, weiß ich nicht mehr, aber es ist schon eine Weile her. Der Alkohol hat bei mir schon einige Gehirnzellen gekillt.

Phil: Er desinfiziert aber auch die Wunden des Lebens! Wie gefällt dir die Szene in Stuttgart? Da geht doch einiges?

Mark: Ja, da kann mich sich nicht beschweren, hier im Kessel. Die Szene ist top! Ich hänge meistens mit den Grotesque Boyz ab oder mit den Leuten von Arrow and Beast. Aber es sind grundsätzlich alle entspannt drauf und man respektiert sich.

Phil: Wer sind die Grotesque Boyz? Gibt es eine Story dahinter?

Mark: Das ist eine kleine Stuttgarter Boardcompany, die es schon seit ein paar Jahren gibt und die gerade gut durchstartet, wenn ich das jetzt mal so sagen darf. Aktuell fahren Phil Anderson, Yannick Stechmeyer-Emden aka Bannsen, Michi Bähr und meine Wenigkeit dafür.

mark-metzner-interview-foto-reichenbach

Phil: Ich hoffe, ihr habt ihn nicht verhungern lassen!?!

Mark: Ach was, er hat uns quasi dazu genötigt, ihn zu füttern.

Phil: Sind euch noch andere interessante Dinge widerfahren, außer Katzen, die mit Drogen handeln?

Mark: Neben Gangfights und Schießereien war alles ganz harmlos. Rotterdam ist echt eine schöne Stadt mit freundlichen Leuten und Skatern. Robbin de Wit hat uns gleich seine Nummer gegeben und uns zu den heißesten Spots navigiert.

Phil: Also gibt es tatsächlich neben Cracknutten und Coffeshops auch noch gute Spots. Was ist das beste Holländische Schimpfwort, das ihr gelernt habt?

Mark: Wir benutzen grundsätzlich keine Schimpfwörter. Das passt nicht zu unserem Image. Wir distanzieren uns daher von jeglicher Gewalt und eben auch von vulgären Ausdrücken. Sorry, Bitches!

Phil: Verstehe! Was man nicht alles für’s gute Image tut. Aber in Zeiten von Social Media muss man halt vorsichtig sein, was man von sich gibt. Achtung, jetzt kommt eine schnelle Fragerunde!

Mark: Aight! Warte, ich brauch noch eine Line Koks.

Phil: Nenne einen Trick, den du nie können wirst!

Mark: Hardflip. Nie im Leben!

Phil: Koksflip?

Mark: Der geht immer nach einer Line, aber nur bei guter Qualität.

Phil: Quasi am Ende einer Line der Flattrick?

Mark: Exakt.

Phil: Curb oder Transition?

Mark: Transe.

Phil: Wer macht eure Graphics und wo kann man eure Boards kaufen?

Mark: Die Grafiken, wie das jetzt schon legendäre Grüß-dich-Board, machen Yannick Stechmeyer-Emden und Dennis Ulbrich. Dennis ist eher für das Abstrakte und Yannick für die cleanen Grafiken zuständig. Die Boards kann man zum Beispiel im Arrow and Beast, im Mosaic Shop oder im Skate Express in Heidelberg kaufen. Aber wir versuchen natürlich noch mehr Shops an Land zu ziehen, um so bald wie möglich nach Jamaika auszuwandern.

Phil: Und wie kam der Name zustande? Ist einer von euch Franzose?

Mark: Gute Frage! Da musst du mal die Gründer von Grotesque fragen. Aber ich glaube, Franzose ist keiner.

Phil: Zähl’ doch mal deine anderen Sponsoren auf. Du bist ja schon für einige unterwegs, oder?

Mark: Grotesque, Dickies, Converse (flow), Smile Grip und frische Socken bekomme ich von Stance. Ein dickes Danke für den Support an alle! Ach ja, Booster 300000000 Energy Drink hab ich noch vergessen. Sorry!

Phil: Deine beste Tourstory?

Mark: Wir waren vor Kurzem in Rotterdam auf Tour und hatten ein Apartment über Airbnb gebucht. Die Bedingung war, dass wir uns um die Hauskatze „Dave the Cat“ kümmern und ihn einmal pro Tag füttern. Tja, was soll ich sagen, Dave the Cat ist der krasseste Gangster in der Hood. Er kontrolliert den kompletten Drogenhandel in Rotterdam. Shout out to Dave the Cat!

MARK METZNER – J’TE KIF – Full Part

Phil: Da bin ich jetzt verwundert. Ich hätte Curb schwören können!

Mark: Ja ok! Dann Curb, aber beides stabil.

Phil: Wusste ich es doch! Was ist dein Game of Skate Special-Trick?

Mark: Haha…Achtung, Insider: Arschkind Wixxer Flip aka Late Backfoot Casper Flip oder sowas Ähnliches. Richtig eklig.

Phil: Klingt elegant.

Mark: Mache ich aber schon ewig nicht mehr. Keine Zeit mehr für sowas.

Phil: Wenn du ein Freiflugticket für ein Jahr hättest, wo würde es hingehen?

Mark: Aserbaidschan.

Phil: Was ist dort?

Mark: Es ist sonnig da und es gibt nette Schirmchendrinks.

Phil: Soso…Schirmchendrinks, Koks und Wixxerflips. Isst du auch manchmal was?

Mark: Gelegentlich schon. Ich koche sogar gerne!

Phil: Mit Fleisch oder vegetarisch?

Mark: Gerade hab’ ich eine fleischfreie Phase für mein Karma.

Phil: Hast du ein Lieblingsrezept, das du mit uns teilen möchtest?

Mark: Als ich noch Fleischfresser war, hab ich das beste Chili con Carne gemacht. Wichtig dabei ist die Zimtstange.

Phil: Und dein favourite veggie Gericht?

Mark: Chili con Tofu.

Phil: Da musst du den Tofu aber gut würzen, damit er nach etwas schmeckt, oder?

Mark: Ja, bei Fleisch ist es aber doch fast genauso. Ohne die richtige Würze schmeckt es scheiße. Es muss auf jeden Fall gut scharf sein und auch brennen. Zweimal.

Phil: Dreimal, wenn man sich dann noch die Augen reibt. Ist dein Fs Flip mehr Andrew Reynolds oder mehr Chad Muska?

Mark: Früher Muska, jetzt mehr Reynolds. Zum Glück! Aber ich finde eigentlich beide geil.

Phil: Wer sind die größeren Gegner der Skater, Scooter oder Kieselsteine?

Mark: Gegen Scooter habe ich nichts und gegen Kieselsteine auch nicht. Wenn es passiert, dann ist es halt so. Der größte Gegner der Skater ist wohl die Industrie und die Gesellschaft…aber jetzt wird es heikel!

Phil: Das klingt schon fast nach Verschwörungstheorie…

Mark: Ja. Sich zu viele Gedanken machen ist aber auch nicht gut. Einfach rausgehen, skaten, Spaß haben.

Phil: Ich finde, das können wir so stehen lassen. Hast du noch irgendwelche Weisheiten, die du loswerden willst?

Mark: Saufsch, stirbsch. Saufsch net, stirbsch au. Also saufsch.

Phil: Noch ein Abschiedssatz?

Mark: Jap. Grüße an Max, Grotesque Gang, Mutter Erde, Kaba, Pascal at Cons, Jasmin, Kev at Dickies, Yaw, Prenzlauer Kalle und alle, die ich mit Absicht vergessen habe. PS:  Brrrrrrrrrrrrrr!

FOTOS / FABY REICHENBACH

INTERVIEW / PHIL PHAM

[masterslider alias=“ms-23-1″]