IM GESPRÄCH – DAVID LUTHER

IM GESPRÄCH_
DAVID LUTHER

TEXT & FOTOS PHIL PHAM

Hey David, gib uns doch mal bitte kurz einen Überblick über deine Skateboard(industrie)-Karriere in den letzten 20 Jahren. Irgendwann um 1983 herum erstes Plastikbrett. Das erste vernünftige Board war dann irgendwann ein gebrauchtes Jeff Kendall – das Pumpkin Board, glaube ich. Ab 1993/94 freier, später fester Mitarbeiter beim Monster Skateboard Magazin. Anfangs als Filmer, relativ schnell mit Schwerpunkt Text, später auch mal als Fotograf. In Münster habe ich dann auch von 1998 bis 2003 gewohnt. Seit 2003 mehr oder weniger selbstständig in Hamburg. Ich habe noch einen Ausflug zu einem B2B Magazin namens Industria gemacht. Anschließend bin ich zwei, drei Jahre zu Kingpin gegangen. Außerdem habe ich ein paar Bilder und Texte in der Playboard und in der Limited veröffentlicht. Nebenbei habe ich in meiner Münsteraner Zeit zwei Bücher von Tony Hawk ins Deutsche übersetzt. Und ich arbeite seit inzwischen über 20 Jahren als Moderator und Kommentator bei Skateboard-Contests und TV-Übertragungen.

IM GESPRAECH-DAVID LUTHER

Ich persönlich habe dich ja auf jeden Fall als Speaker bei den COS Cups im Kopf. Beschreib uns doch mal deine Stimme. Haha, geile Frage. Ich habe eine ziemlich variable Stimme. Wenn ich dir aus einem Buch vorlese, dann pennst du wahrscheinlich nach zwei Seiten ein – es sei denn in der Geschichte passieren witzige Dinge. Ich kann aber auch sehr laut sprechen und das ohne zu kreischen. Wenn ich mal wieder bei einem bestimmten Musiker hängengeblieben bin, dann übernehme ich unbewusst dessen Stimme. Ich glaube, ich konnte mal singen, aber ich habe in den letzten Jahren die hohen Töne verloren. Inspiriert wurde meine Stimme auf jeden Fall durch viel, viel Radio hören. So von Kindheit an. Dank BFBS habe ich dabei sogar noch Englisch gelernt.

DIESE ÜBERDIMENSIONALEN SUPEREVENTS FUNKTIONIEREN IN EUROPA EINFACH NICHT.

Im-Gespraech-David Luther

Wie hört es sich an, wenn alle Skater mal wieder von Fläche runtermüssen, damit der Contest endlich anfangen kann? Inzwischen ist es tatsächlich total unspektakulär. Früher hat das gerne mal eine halbe Stunde gedauert und viele persönliche Beleidigungen benötigt, aber seit einigen Jahren geht das eigentlich ganz entspannt. „Practise ist vorbei, bitte macht die Fläche frei! Sucht euch einen schönen Platz zum Zugucken, holt euch ein Bier, Catering ist auch schon fertig! Farid, das ist nicht mal dein Heat, aber schöner Fakie Kickflip! Und setzt euch bitte nicht auf die Rampen!“ Der erste Satz taucht vielleicht drei, vier mal vor einem Heat auf und das reicht auch inzwischen. Gesagt habe ich ihn in den letzten 20 Jahren schon mindestens eine Millionen mal.

Wenn du es dir aussuchen könntest, welchen Schauspieler würdest du gerne synchronisieren? Dafür müsste ich mehr „originale“ Stimmen kennen. Ich finde nichts schlimmer, als wenn die Synchronstimme meilenweit vom Original entfernt ist. Das müsste also vom Tonfall passen. Das ist allerdings eher ein Job für Schauspieler, denn du musst als guter Sync Sprecher in der Kabine auch in die Rolle schlüpfen, die du sprichst. Schauspieler wäre ich gerne, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich dazu tauge. Ich hätte Bock auf Hörbücher!

Na dann darfst du dir ein Kinderhörbuch aussuchen. “Die drei Fragezeichen” oder “Peter und der Wolf”? Ich habe unter der Regie von Justus Jonas/Oliver Rohrbeck an den Untertiteln für die Battles in 8mile gearbeitet. Von den drei Fragezeichen lasse ich also die Finger. Das wäre eine deutliche Verschlechterung. Peter und der Wolf ist super. Gerne auch Erich Kästner oder Ephraim Kishon. Irgendein Buch, in dem nicht zu viele verschiedene Charaktere vorkommen. Da wird es dann nämlich richtig anstrengend.

Wusstest du, dass die deutschen Stimmen von den Simpsons von einer einzigen Frau gesprochen werden? Du meinst jetzt, da die deutsche Stimme von Homer tot ist, macht das nur noch Anke Engelke? Das is’ doch Humbug, Papperlapapp, Firlefanz.

Am faszinierendsten finde ich Radiomoderatoren, die ein Fussballspiel moderieren. Den Zuhörern das Spiel derart gut und detailliert darzustellen, ist schon sehr geil. Könntest du dir so eine Radiomoderation für SLS vorstellen? Bis das tatsächlich passiert, ist es wahrscheinlich noch ein sehr weiter Weg, aber klar…voll!

IM GESPRAECH-DAVID LUTHER

Beschreib mal eine krasse Line von Nyjah Houston! Nein. Na gut, warte. Ich kann die Runs nicht auswendig, da bleibt nie irgendwas bei mir hängen. Ich such’ mir mal einen im Internet. Tampa Pro 2014: Wir kommen zu Nyjah Houston. Der hat das ganze Wochenende schon gut abgeliefert und kann jetzt den Sack zumachen. Hier kommt er auf die Fläche. Großer Backside Lipslide Transfer. Das ist auf jeden Fall ein solider Anfang. Backside Tailslide…super ruhig und kontrolliert steht er da drin. Tréflip…der sah viel zu leicht aus, Frontside Smith als Lückenfüller an der Quarter und dann geht es hinter zur Hip. Nollie 5-0 Grind Transfer…easy. Diese Drop Out/Drop In Geschichten sollte man sich in Runs eigentlich besser sparen, die kosten nur Zeit, aber NOLLIE HEELFLIP! Okay, den Schwung hat er dafür auch gebraucht. Donnerwetter! Transfer Nosegrind auf dem Weg zurück. Aus dem Hintergrund hören wir, dass er noch 20 Sekunden hat. OOOOOHH WOW! Tréflip Smith Grind, jetzt geht’s los! Und Backside Nollie to Switch Backside 5-0, also the hard way gedreht. Wo kam DER denn her?! Haha, Kickflip 50-50 zur Zierde noch hinten dran. Ja, sauber. Das könnte glatt reichen.

Nice! Ich konnte mir den Run richtig gut vorstellen. Im Gegensatz zu den Anfängen auf Eurosport Mitte der Neunziger, als der Moderater jeden Trick als Grind bezeichnete oder eben als…ähm…Trick. Haha! Erzähl uns mal von deiner Moderation bei Pro 7 Fun. Du warst ja jetzt am Wochenende in München deswegen. Worum ging es in der Sendung? Jost war ja auch zu Besuch. Zur Verteidigung des Moderators, Guido Heuber, muss ich sagen, dass er damals in verdammt kaltes Wasser geworfen wurde. Der musste sich Mitte der 90er bei Eurosport um 38(!) verschiedene Sportarten kümmern und es war wohl auch ab und an so, dass ihm keiner gesagt hat, was für eine Veranstaltung er da jetzt kommentieren müsse. Er hat sich dementsprechend an Hinweisen im live laufenden Bild orientieren müssen, wo er sich da überhaupt gerade befindet. Der hat in den letzten 20 Jahren hart Gas gegeben, um sich zu verbessern und sich alles an Wissen anzueignen, was geht. Dafür kriegt er von mir Props. Ich weiß, dass das derbe leicht zu haten ist, aber das ist mir inzwischen zu kurzsichtig. Der setzt sich ja nicht da hin, um uns zu ärgern. Jetzt am Wochenende war ich in München für die Übertragung des FISE Contests aus Montpellier. Kurzweilige zwei Stunden waren das. Anfang Juni gibt’s auch wieder die X-Games in Austin. Da freue ich mich jetzt schon drauf. Man kann ja von den Events halten, was man will, stattfinden werden die sowieso und mir macht der Job einfach Spaß. Dass Jost da dabei war, ist Zufall. Der hat sich irgendwann nachts vor der Sendung gemeldet und wollte wissen, ob ich noch irgendwo in München unterwegs bin und da habe ich ihn spontan als Co-Kommentator eingeladen. Jost ist ein Guter.

FUßBALL IST IMMER NOCH
DER GRÖßERE ZIRKUS

Mit 14 hatte ich natürlich kein Verständnis dafür und hab’ jedes Mal den Ton abgeschaltet…haha! Die X-Games haben sich ja leider nicht in Europa durchgesetzt. Weißt du da mehr? Diese überdimensionalen Superevents funktionieren in Europa einfach nicht. Das Publikum hier ist anders drauf. Die X-Games waren allerdings im Februar in Oslo – sogar mit einem sehr guten Skateboard-Contest. Ganz ignorieren werden die Europa nicht. Da wird es immer mal wieder Stopps geben. Es ist nicht nur das Publikum, sondern natürlich auch eine Kostenfrage. Alleine um die Megaramp nach Europa zu holen, musst du 1,3 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Dafür kriegst du die Rampe plus Crew, die Fahrer, die Contest-Orga und ich glaube, auch das Preisgeld. Was dir dann noch fehlt: Eine Halle, die groß genug ist und auch noch bezahlt werden will. Viel Spaß bei der Sponsorensuche wünsch’ ich. Rampe selber bauen ist übrigens nicht drin. Das ist ein geschütztes Format. So weit geht das. Um kurz noch mal auf Pro7Fun zurückzukommen: Die Redaktion, mit der wir da arbeiten, ist im Grunde auch völlig skateboardfremd – also: gewesen. Die haben eine Heidenangst davor, eine schlechte Sendung zu produzieren und knien sich da richtig rein. Das Ergebnis sind Sendungen, die meines Erachtens völlig klar gehen. Und das liegt nicht an den Trotteln vor der Kamera – also Nico oder Guido und mir – sondern an der großartigen Unterstützung, die die Redaktion hinter den Kulissen leistet. Wir sind kurz vor “Sportstudio” – in gut.

Im-Gespraech-David Luther

Das ist natürlich krass! Man stellt sich ja Contests immer einfach vor und die ganzen Kosten hat man gar nicht auf dem Schirm. Du hast auch einen kurzen Ausflug in die Fußballwelt gemacht. Erzähl mal von deinen drei Jahren bei St. Pauli? Mein erster „vernünftiger“ Beruf im zarten Alter von 37. Ich war nicht direkt beim Verein, sondern habe Marketing und PR für den externen Merchandiser gemacht. Nur leider zur falschen Zeit: Die haben sich zu dem Zeitpunkt nicht so richtig gut verstanden und die Zusammenarbeit gestaltete sich zum Teil schwierig. Ich hätte das gerne weiter gemacht – vor allem, weil wir auch mit dem 1.FC Union Berlin gearbeitet haben und die sind mal richtig coole Säue – aber irgendwann ging es einfach nicht mehr, da war zu viel Frust im Spiel und das hat mich richtig abgefuckt. Ich habe einige Zeit und viele Radkilometer auf dem Deich gebraucht, um mich davon zu erholen. Das Verhältnis zwischen Merchandiser und Verein hat sich inzwischen auch verbessert. Der FCSP steht in den anvisierten Top 7 der 2. Bundesliga im Moment auf einem perfekten 4. Platz. Alles ist gut! War eine Erfahrung, die gemacht werden musste und die möchte ich auch nicht missen. In der Zeit habe ich viele tolle Leute kennengelernt.
Welcher Zirkus ist jetzt mehr Zirkus: Skateboarding oder Fußball? Das ist sehr, sehr schwer zu sagen. Aber ich glaube, Fußball ist immer noch der größere Zirkus. Beim Skateboarding überwiegt noch das Familiäre – egal ob Knatsch oder nicht.

Apropos familiär…du darfst zum Schluß noch Grüße an die Familie loswerden! Das sind u.a. Inger, Klaus, Andrea und Archibald. Außerdem der COS, die Donnereulen, die SHRNsöhne, Lace, Sönke, Hesho, Samak, STL, alle meine Facebookcholeriker, die Pro7Fun Crew…das könnte jetzt noch ein bisschen dauern. Ihr wisst, wer ihr seid und ich liebe euch alle.

LATEST

NEWS

FEATURED

STORIES

irregular-issue-no-37

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 37

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more
irregular-issue-no-37

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 37

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more

Impressum     Datenschutz     AGB’s